BIKE2BER NEWS

BIKE2BER.de wurde Anfang 2019 von Marius Langas gegründet.
Es ist ein Projekt mit ❤️
+++ 25.10.2021 alle Daten aktuell +++


September 2021

www.Lastenrad-zews.de

Freies Lastenradprojekt in Zeuthen gestartet! Ende September haben der Jugendclub Zeuthen und Bike2ber, das erste freie Lastenradprojekt in der Airportregion gegründet. „Freie Lastenräder“ heißt, dass jede/r BürgerIn ein Cargobike für 1-3 Tage kostenlos ausleihen kann. Damit steht dem Ausflug zu See, zum Baumarkt oder dem kleinen Umzug nichts mehr im Wege ! Wir wollen mit dem Lastenrad-ZEWS Projekt jedoch viel weiter gehen und aktiv zur Verkehrswende beitragen. Dabei soll auch das Interesse und Verständnis für den Radverkehr bei jungen Menschen gefördert werden. Das erste freie Lastenrad für Zeuthen wird am Jugendclub Zeuthen stationiert und wenn es nicht vermeitet wird, dann können es die Jugendlichen für ihre Ideen und Projekte nutzen. Zudem soll auch eine Partnerschaft mit einem lokalen Fahrradladen entstehen, sodass die Jugendlichen auch lernen können, wie so ein (technisch anspruchsvolles) Lastenrad gewartet und repariert wird.
Wir haben uns bei diesem Projekt aber nicht nur auf Zeuthen fokussiert sondern wollen im gesamten ZEWS Gebiet freie Lastenräder anbieten. Mit der Stiftungsprofessur Radverkehr in Wildau und dem Radprojekt NUDAFA in Eichwalde, haben wir optimale Voraussetzungen, den Radverkehr in der Region zu fördern und zu stärken. Dabei steht das Lastenrad-ZEWS Projekt nicht für Ausgrenzung anderer Verkehrsteilnehmer, sondern wir stehen für ein MITEINANDER im Straßenverkehr!

Wir orientieren uns beim Lastenrad-ZEWS Projekt an „Lastenrad Eberswalde“ und werden beim Buchungssystem und organisatorischen Themen, mit der fLotte Brandenburg zusammenarbeiten.

Ihr wollt kostenlos ein Lastenrad im ZEWS Gebiet ausleihen ? Kein Problem – unterstütz das Projekt mit einer Spende und seid Teil dieser kleinen aber sehr Wichtigen Bewegung im Bereich Verkehrswende und Sharing-Mobility!

Link zum GoFundMe


August 2021

Trennung von Flughafen-erfahren.de und Bike2ber.de steht an. Über ein Jahr läuft die Flughafen-erfahren Tour nun schon und einige hundert Gäste haben daran teilgenommen. Darüber bin echt super dankbar und natürlich auch ein bisschen stolz!
Denn diese geführte Radtour ist viel mehr als nur ein bisschen Spaß an der Freud! Ich wollte damit Anwohner*innen in der Airportregion die Möglichkeit geben, Informationen von Airportrofis zu erhalten, um falsche Meldungen, Halbwissen oder Gerüchte richtig einordnen oder auch korrigieren zu können. Die hohe Anzahl an Gästen aus der Region zeigt, wie gefragt fundiertes, unabhängiges Wissen ist und wie viele Fragezeichen die Bürger*innen rund um den Airport weiterhin haben. Mittlerweile sind wir drei Tourguides und die Touren werden von Zeitungen, Radio- und TV Sendern begleitet.
Leider steht mir der Businesscase von Flughafen-erfahren.de immer öfter im Weg. Möchte ich neue Projekte oder Partnerschaften für bike2ber starten, sehen die meisten erstmal nur das „Flughafen erfahren“ Popup und vermuten, dass ich nur auf der Suche nach neuer Werbefläche für die Radtour bin. Auch wenn die Radtour nur ca. 20% von Bike2ber ausmacht, verstehe ich diese Sichtweise und es wird daher in Kürze eine klare Trennung zwischen bike2ber und Flughafen-erfahren geben. Damit verschwindet auch das Popup auf der bike2ber Startseite und der Reiter im Hauptmenü.

Bike2ber soll ein wissenschaftliches Projekt bleiben, eine Basis für Forschung und Projekte rund um den Radverkehr in der Flughafenregion. Es soll z.B. Studierenden Stoff für ihre Bachelor- oder Masterarbeit liefern, Politiker*innen aufklären oder den Pender*innen sichere, alternative Wege zur Arbeit zeigen. Bike2ber soll weiterhin auch für Freizeitradler*innen die richtige Adresse sein und vielleicht entsteht ja auch ein weiteres touristisches Projekt/Angebot aus der Arbeit an bike2ber.de.

Nach der Umstellung von Ber-erfahren.de auf Flughafen-erfahren.de, folgt nun der Umzug weg von Bike2ber und das bedeutet viel Arbeit. Erst Ende das Jahren wird Flughafen-erfahren.de auf eigenen Beinen stehen.

Ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer*innen von Zeuthen Open Streets. Mehrer hundert Gäste haben am 8.8. die Möglichkeit genutzt, den Sonntagvormittag zusammen mit der Familie, Freunden oder Bekannten in der Schulstraße zu verbringen. Lokale Projekte, Startups, Initiativen und Vereine konnten sich einem breiten (lokalen) Publikum vorstellen. Es war ein besonderer Morgen der fast vollkommen durch die Bürger*innen selber organisiert wurde. Ein besonderes Dankeschön gilt den Mitarbeiter*innen der Gemeinde Zeuthen, ohne die Straßensperrung hätte Zeuthen Open Streets in der Form natürlich nicht stattfinden können. Danke auch an den ASV Zeuthen und die SG Zeuthen für viel Orga im Hintergrund und tollen Aktionen bei Zeuthen Open Streets! Mein persönliches Highlight war – neben den vielen engagierten Menschen um mich herum – die „Cargobikecorner“ ! Steffen, der Besitzer des Fahrradladens Ratzinger aus Königs Wusterhausen kam mit einem Riese Müller Cargobike und einem Reparaturkoffer nach Zeuthen und zusammen mit anderen Corgobikebesitzerinnen, konnten wir vielen Besuchern einen kleinen Überblick über den Cargobikemarkt anbieten. Ein tolles Zeichen für die Verkehrswende – denn viele Bürger*innen in unseren Gemeinden haben den Platz und das Geld (bzw. die richtigen Arbeitgeber), um sich ein Cargobike anschaffen zu können. Auch Sharing Plattformen wie „FLotte“ aus Berlin, breiten sich weiter ins Umland aus und es wird nicht mehr lange dauern, bis die ersten kostenlosen Leihbikes auch in unserer Region zu finden sind. Durch die Möglichkeit kostenloser Probefahrten – wie z.B. bei Zeuthen Open Streets – kann dann die „Hemmschwelle“ vor dem Ausleihen einfach abgebaut werden und die Akzeptanz gegenüber (Leih)Cargobikes weiter vorangetrieben werden. Winwin.

Einen kleinen Zusammenschnitt von Zeuthen Open Streets findet ihr -> hier


Juli 2021

Zeuthen Open Streets
Nach einer langen Coronapause ist es nun soweit, die Gemeinde Zeuthen, der Ausdauer Sport Verein Zeuthen (ASV) und BIKE2BER veranstalten zusammen das erste Open Streets. Über zwei Jahre wollen wir das Zeuthen-OS schon umsetzen, jetzt ist es am 8. August soweit. Mit Open Streets wollen wir Dialog- und Begegnungsflächen schaffen und die Bürgerinnen und Bürger einladen, sich zu treffen oder sportlich aktiv zu werden. Durch große Baustellen in den Zentren von Zeuthen und Eichwalde, gibt es große Lücken in den öffentlichen Räumen für die Einwohner*innen. Zudem werden die wenigen Begegnungsflächen durch den massiven Ausbau der Infrastrukturen für den Autoverkehr immer weiter eingeschränkt. Open Streets gibt den Bürgerinnen und Bürgern genau diesen Raum zurück! Wir sperren am Sonntag Vormittag einen Teil der Schulstraße in Zeuthen und versuchen durch temporäre Einbahnstraße bzw. „Anlieger frei“ Bereiche den Verkehr auf ein Minimum zu reduzieren. Dadurch sollen die Einwohnerinnen merken, wie viele Platz eigentlich zu Verfügung steht, wenn man mal nicht nur den gemeinsamen Geh-und Radweg nutzen darf, sondern die ganze Länge und Breite einer Straße zu Verfügung hat. Open Streets steht aber für noch viel mehr! Wir wollen zusammen mit dem ASV auch sportliche Aktivitäten wie Joggen, Walken oder z.B. ein Fahrradparcours für Kinder anbieten. Auch andere Vereine, Initiativen, Schulen oder Projekte dürfen sich bei Zeuthen OS vorstellen. Zudem sollen regionale Startups wie z.B. die Marktschwärmer, Ohana Sup-Center oder der Tourismuspreisträger 2020 – Hikanoe – die Möglichkeit bekommen, sich vorzustellen. Damit nicht genug! Vereine aus den Gemeinden bekommen die Möglichkeit einen Kaffee-, Kuchen- oder Bratwurststand anzubieten und ihre Vereinskasse aufzubessern oder neue Mitglieder zu werben. Eine breite Möglichkeit zum Netzwerken soll geschaffen werden. Open Streets wird bewusst nicht als Event oder Veranstaltung angepriesen. Wir denken, dass eine Art Routine entstehen soll und der Bereich mehrmals oder zukünftig auch dauerhaft als Open Streets Fläche genutzt wird. Wir bedanken uns sehr bei der Gemeinde Zeuthen – es ist das erste Mal, dass sich eine Gemeinde in Landkreis Dahme Spreewald ein Open Streets einlässt und wir hoffen bald weitere Gemeinden von diesem bürgerfreundlichen Konzept zu überzeugen. Zeuthen OS ist unpolitisch, steht für Vielfalt, Toleranz, Verkehrswende und heißt jeden willkommen, die/der sich mit diesen Werten identifiziert.

Für mich gibt es nun 3 Wochen bike2ber.de und Flughafen-erfahren.de. Sommerpause.
Manfred übernimmt alle Touren am Airport, sodass wir auch in den Sommerferien viele Tourgäste begrüßen können.
Ich widme mich einem Projekt, an dem ich schon lange arbeite – aber es duch Corona nicht umsetzten konnte. Auf der Terrasse unseres Ferienhauses am Atlantik entsteht Zeuthen Open Streets!


Juni 2021

BER-erfahren.de wird Flughafen-erfahren.de

Die geführte Radtour von BIKE2BER.de heißt ab jetzt: Flughafen-erfahren
Zur Namensänderung gibts ein neues Logo, einen neuen Tourguide und eine spannende Strecke.
Mit der Umstellung auf „Flughafen-erfahren“ löst sich die Radtour auch ein Stück weit vom Hauptstadtflughafen – wir haben nämlich nun die Möglichkeit auch die anderen beiden berliner Flughäfen anzufahren oder auch mal einen ganz anderen Flughafen vorzustellen. Das Logo ist jetzt eindeutiger und unverwechselbarer – ein Flugzeug und ein Fahrrad sind sichtbar, zudem ist die volle Webadresse Flughafen-erfahren.de zu lesen. Das Fahrradsymbol ist auch gleichzeitig das BIKE2BER Symbol – das sich auch in der realen Welt als Ausschilderung Richtung Airport wiederfindet. In kursiver Schrift gibt es dann noch eine Erklärung zur Art der Aktivität. Durch den neuen Namen distanziert sich das Radtourangebot auch noch einmal proaktiv von den Produkten der Flughafengesellschaft. Viele Teilnehmer dachten immer, die geführte Radtour sei ein Angebot der Flughafengesellschaft. BIKE2BER und Flughafen-erfahren sind aber private Projekte und Produkte.
Eine Zusammenarbeit mit der Flughafengesellschaft (FBB) findet natürlich weiterhin statt! Nur zusammen können wir den Radverkehr am Flughafen weiter vorantreiben.

Als neuen Tourguide konnte ich Manfred Mikoliet gewinnen. Er ist ein geübter Tourguide der schon tausende Menschen über die Flughafenbaustelle geführt hat. Zudem war er früher Mitarbeiter der Flugsicherung in Schönefeld und Gemeindevertreter in Schönefeld. Ich freue mich wirklich sehr, dass Manfred ins Flughafen-erfahren Team gekommen ist!

Die Umstellung wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, viele Webisten, Grafiken und Verlinkungen müssen überarbeitet werden. Erst Ende Juli wird BER-erfahren langsam aus der Internetwelt ins Archiv abtauchen.


Mai 2021

BER erfahren Radtour geht wieder los !
Nach 6 Monaten Coronapause, geht die geführte Radtour ab Anfang Juni wieder an den Start! Die Strecke ist angepasst worden und auch der Startpunkt hat sich verändert. Treffpunkt ist jetzt am Berlin Brandenburg Airport Center (BBAC) am Terminal 1, das Ziel ist (wie gewohnt) das 45 über Null Café in Selchow. Schwerpunkt der Tour ist nun die abwechslungsreichen Strecke entlang der Südbahn (25L/07R) und mit 22km ist die Tour nun auch in der Länge/Zeit besser zu bewältigen. Zudem gibt es Verstärkung im BER erfahren Team – Manfred Mikoleit ist ab Juni 2021 neuer Tourguide! Manfred ist mit Herz und Blut der Flughafenregion verbunden, er begann seine Karriere bei der Interflug, später war er Ingenieur bei der Flugsicherung. Er war viele Jahre als Gemeindevertreter in Schönefeld tätig und hat die Planung, Entstehung und Verzweiflung um den BER hautnah miterlebt. Von 2007-2020 hat er tausende Besuchergruppen durch die BER Baustelle geführt. Manfred ist also ein absoluter Gewinn für die BER erfahren Tour und ich bin fest davon überzeugt, man wird die Tour mit ihm nicht so schnell vergessen! Mit zwei Tourguides kann die Radtour nun auch regelmäßiger und ganzjährig angeboten werden.
Die geführte Tour kann man allein oder natürlich mit Freunden und Bekannten buchen – ab einer Gruppenstärke von 10 Personen, kann auch ein individueller Termin vereinbart werden ! Schreibt mir gerne eine Mail an marius@bike2ber.de

Die ersten Termine im Juni sind bereits ausgebucht, etwas Pressearbeit habe ich auch schon geleistet und im 45 über Null Café hängt nun ein großes BER erfahren Plakat direkt an der Bar. Es ist immer ein schmaler Grat wie man am besten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht ohne gleich das ganze Budget zu verbraten, daher gibt es ab diesem Jahr auch einen eigenen Instagram Account zur Tour, auf dem es viele Infos zum Flughafen allgemein und natürlich zur Tour geben wird!

Es war ein ganzes Stück Arbeit die Tour wieder zu reaktivieren – knapp 4 Wochen haben die online Vorbereitungen rund um die neue Strecke und das Buchungssystem gedauert. Daher freuen wir uns umso mehr nun endlich mit euch starten zu können!

BER erfahren – die geführte Radtour am BER ist zurück! Yeah!
Alle Infos und Tickets gibts unter ber-erfahren.de


April 2021

Streetviews Update auf der neuen Bike2BER Map!
Seit Anfang April findet ihr auf der Map immer mehr 360 Grad Fotos. Diese Streetviews sollen euch bei der Streckenplanung und der allgemeinen Orientierung am Airport helfen.
Klickt einfach auf das 360GRAD Symbol und schaut euch in Ruhe um. In den nächsten Wochen werden viele weitere Streetviews auf der Bike2BER Map zu sehen sein und manche halten auch eine kleine Überraschung bereit 🚁 ! Viel Spaß mit den Streetviews !


März 2021

Die neue Map und der neue Download Bereich sind online!
Damit ist ein umfangreiches Update von BIKE2BER.de für die Radsaison 2021 abgeschlossen. Die Map hat nun viele neue Strecken und ist viel interaktiver. Sie wird natürlich über die nächsten Wochen und Monate weiter mit Daten, Bildern und Links gefüttert werden. Hinzu kommt eine bessere Übersicht der Points of Interest und ihr könnt nun auch zwischen verschiedenen Kartendesigns wählen. Ich hoffe die viele Arbeit hat sich gelohnt und ihr habt ab jetzt ein noch besseres Erlebnis auf der BIKE2BER Map!

Auch der Downloadbereich wurde komplett überarbeitet! Der Datenumzug von ALLTarils zu Komoot ist hiermit auch final abgeschlossen. Ihr könnt aber auch ohne Komoot Account die Strecken direkt runterladen! Zudem gibt es kleine Texte, einen direkten Downloadbutton sowie eine Übersicht zu den Strecken, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Auch dieser Bereich wird in Zukunft noch wachsen und z.B. mit Länge und Dauer der Strecken erweitert. Viel Spaß beim stöbern und ich bin gespannt auf euer Feedback zu den neuen Routen!


Februar 2021

Puh, die kalten Tage gehen vorerst zu Ende und damit auch ein spannender Winterdienst am Airport. Damit meine ich aber nicht die großen Schneefräsen und Kehrmaschinen auf dem Vorfeld – nein, es war schon spannend genug einfach nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Flughafen zu gelangen. Die Flughafengesellschaft und die Gemeinde Schönefeld haben beim Winterdienst direkte Grenzen der Zuständigkeiten aber ich glaube, es war nicht jedem/r Winterdienstfahrer/in so ganz klar, wo dieses Grenzen genau sind. Auch nach einer Woche Schneefall, war ein ca. 300 Meter langer Geh/Radwegabschnitt zwischen Stadtautobahn und Flughafen nicht geräumt. Und diese 300 Meter können – bei gut 25cm Schneefall letzte Woche – echt laaaaang werden. Trotzdem war der Flughafen auch bei Schnee und Eis ein gefragtes Ausflugsziel. Ob eine Winterwanderung, Schlittenfahren oder Langlauf, viele aktive Menschen waren in den letzten Tagen am BER unterwegs.

Mein Ziel für 2021 ist, BIKE2BER breit in der Airport Region zu vernetzen! Einige interessante Gespräche haben nun stattgefunden und auch erste Kontakte zum Landkreis Teltow Fläming wurden geknüpft. Durch Corona ist aber mehr Geduld gefragt und ich denke, dass es noch etwas Zeit braucht, um hier erste Erfolge zu berichten.

Des Weiteren schreibe ich gerade viele PDF´s und entwerfe Maps für kleine Initiativen und Projekte rund um den Radverkehr in Brandenburg aber auch darüber hinaus. Der Landkreis Dahme Spreewald (LDS) – der BER befindet sich in diesem Landkreis – ist zum Beispiel auf „Partnersuche“ und eine Region im Nord-Osten Frankreichs ist wohl der Favorit. Dort gibt es auch einen Flughafen und der ist sogar ganz gut mit dem Fahrrad zu erreichen. Ich sehen hier tolle Möglichkeiten Projekte zu entwickeln und habe dem Landkreis entsprechende Ideen vorgestellt. Durch Corona sind diese Projekte aber auf Sommer verschoben.

Auch die Kooperation mit www.dahme-seenland.de (Tourismus Marketing Brandenburg GmbH) geht voran. Das Dahme-Seeland ist ja quasi „eingequetscht“ zwischen Berlin und dem Spreewald. Das ist auf der einen Seite ein Problem (Touristen fahren meisten nur durch das Dahme Seenland durch) aber auch eine Chance (Nähe zu Berlin- Tagesausflüge). Es soll nun ein Angebot für Tagestouristen entworfen werden und der Flughafen wird dabei eine zentrale Rolle spielen. Es hat vor Kurzem ein zweites Treffen zwischen Gastronomen und Tourenanbietern aus der Region stattgefunden und wir sind einen guten Schritt voran gekommen, wie das Produkt konkret aussehe könnte. Die technische Umsetzung wird auf dahme-seenland.de realisiert werden.

Auch die BER-erfahren Tour bekam 2021 ein Update. In den letzten Tagen habe ich die neue Route online gestellt und alle Angebote und Preise im Buchungssystem- und den verlinkten Seiten angepasst. Das war ein ganzes Stück Arbeit aber ich denke, mit dem Start am Terminal 1 und dem Ziel 45 über Null, ist die Tour 2021 perfekt aufgestellt. Wann die Tour wieder startet, könnt ihr hier erfahren!


Januar 2021

BIKE2BER wünscht – Happy New Year und beste Gesundheit!
Da 2021 mit einem Lockdown beginnt, ist arbeiten am Laptop angesagt. Derzeit arbeite ich mit der Tourismus Marketing Brandenburg GmbH (TMB) an einem tollen Projekt bei dem es um Wandern, Radfahren und Wassersport geht. All das, was insbesondere der Landkreis Dahme-Spreewald aber auch allgemein die Airportregion BER zu bieten hat. Wir sind ein kleines Team und werden von den Profis von Tourismus Zukunft unterstützt.
Des Weiteren nehme ich auch an Websessions mit der IHK Cottbus teil, dort geht es um Kundenbindung und social Media Verknüpfungen. Ich glaube, die BER-erfahren Tour ist schon relativ gut aufgestellt aber vor allem im Bereich Newsletter und Kundenfos will ich mir mal die neusten Entwicklungen ansehen.

Neue Downloadbereich und Google Street View!
Der Streckendownloadbereich wird dieses Jahr neu angepasst. Ich bin mittlerweile recht unzufrieden mit ALLTrails und will euch eine bessere Übersicht der Routen geben. Ich werde 2021 alle Strecken erneut abfahren und ein bisschen Technik mitnehmen. Neben frischen GPS Daten gibt es dann hoffentlich auch ein paar tolle (bewegte) Bilder. Dieses Projekt wird bis Ende 2021 dauern.

Derzeit habe ich erste Versuche rund um Google Streetview gestartet. Viele BIKE2BER Radrouten sind nicht von Google Streetview vermessen und ich glaube, die 360Grad Bilder können bei der Streckenplanung gut weiterhelfen. Die BIKE2BER Streetviews erkennt ihr an dem BIKE2BER Logo auf der Unterseite des Bildes.


Dezember 2020

Präsentation BIKE2BER Projekt an der TH Wildau vom 8. Dezember. (Video)

Als ich im Mai 2020 von einer Stiftungsprofessur Radverkehr an der TH Wildau erfuhr war mir klar, das BIKE2BER ein tolles Beispiel zu für zukünftige Studierende sein könnte und mein Wissen rund um die Radinfrastruktur am Airport, vielleicht auch den Professoren weiter helfen könnte.
Die „Stiftungsprofessur Radverkehr“ mit dem zukünftigen Master-Studiengang „Radverkehr in intermodalen Verkehrsnetzen“ wird die Region um den BER prägen und verändern. Es wird in Zukunft viel mehr Wissen rund um das Thema Radverkehr und Anbindung / Vernetzung im Verkehrsnetz vorhanden sein und für mich war klar, dass BIKE2BER genau in diesen Studiengang passen könnte. Auch das Zukunftsprojekt cargoBIKE2BER.de verfolgt genau dieses intermodalen Ansatz. Nach ersten Gesprächen mit der TH im August, dufte ich Ende September die „Sommerradtour“ der TH Wildau zum BER führen. Es galt Professoren, Politikern und TH Mitarbeitern die Infrastruktur rund um den BER näher zu bringen und einen ersten Eindruck zu vermitteln, wo die TH ansetzen könnte. Die Tour verlief von der TH Wildau über Zeuthen, Eichwalde, Schulzendorf und Waltersdorf zum BER. Danach ging es zurück nach Eichwalde, wo wir von den Bürgermeistern Eichwalde und Schulzendorf sowie Vertretern der Gemeinde Zeuthen empfangen wurden. Dieser Termin war wichtig und die TH Wildau hat uns ein erstes Mal einen Einblick gegeben, welches Fachwissen da in Zukunft auf uns zurollen wird. Ich danke der TH Wildau herzlich für ihr Vertrauen in das BIKE2BER Projekt und die Möglichkeit, eine Etappe der deutschlandweiten Sommerradtour der Stiftungsprofessur Radverkehr führen zu dürfen.
Alle Infos und Bilder der Etappe gibt es HIER!


November 2020

Nach knapp einem Monat BER, habe ich mit Stefan Jacobs vom Tagesspiegel ein Interview über die aktuelle Situation für Radfahrer am BER geführt. Auch die Flughafengesellschaft (FBB) und die Gemeinde Schönefeld wurden um Statements gebeten. Dabei gab es vor erscheinen des Artikels das erste Mal einen aktiven Informationsaustausch zwischen Unternehmenskommunikation FBB und BIKE2BER. Die Flughafengesellschaft erkundigte sich zu aktuellen Daten und Zahlen von BIKE2BER.de und wir konnten diverse Fragen zum Thema Radverkehr am Flughafen klären. Für mich waren diese Gespräche ein erstes aktives Zeichen seitens der FBB. Wenn die Flughafengesellschaft weiterhin den Austausch mit ansässigen Radinitiativen sucht und deren Ratschläge annimmt, wird sich die Radinfrastruktur am Flughafen in Zukunft positiv entwickeln.


Der BER ist eröffnet! Für mich persönlich war es ein unglaublicher Tag, denn ich hatte Ende 2017 – als der Termin für Oktober 2020 bekannt wurde – das Gefühl, dass es nun wirklich losgehen könnte und ein Eröffnugstermin tatsächlich realistisch erscheint. Ein Indikator dafür war eine erste erfolgreiche TÜV Abnahme der Brandschutzanlage. Das war für mich der Startschuss. Ich bewarb mich bei der Flugsicherung in Berlin und kündigte nach 10 Jahren meinen Job am Frankfurter Flughafen.


Die Eröffnung eines Flughafens mit zu erleben ist schon etwas besonderes. Die Eröffnung eines Großflughafens mit zu erleben ist schon etwas wirklich sehr besonderes. Die Eröffnung eines Großflughafens in einer Hauptstadt mit zu erleben ist absolut einmalig. Und die Eröffnung eines Großflughafens in einer Hauptstadt in Europa – in Deutschland miterleben zu dürfen! Das ist …ja was ist das eigentlich ? Es wird wohl vorerst nie wieder passieren.

Dieser 31.10.2020 war für Luftfahrtkinder wie mich ein Urknall. Es war nach den großartigen Luftverkehrsjahren mit TXL, THF, SXF, ILA, AIRBERLIN und GERMANIA endlich wieder so etwas wie ein Befreiungsschlag. Diese Eröffnung hat den Standort Berlin und damit die Luftfahrt im Osten von Deutschland endlich wieder relevant werden lassen.
Wir sind die Hauptstadt. Wir haben ein Drehkreuz. Wir können mit Business Lounges und gutem Retail Angeboten ein fantastisches Produkt anbieten. In Zukunft fliegt die Welt direkt nach Berlin!
Ich weiß, dass es in Zeiten von Corona und Krisenmodus sicherlich noch etwas dauern wird aber dieser Flughafen wird ab jetzt ganze Luftfahrtgenerationen prägen. Er wird viele Luftfahrtexperten zurück nach Berlin ziehen und wir werden München und Düsseldorf in nichts nachstehen. Zusammen mit dem DHL Drehkreuz Leipzig wird sich der Osten langfristig auch gegen die Infrastruktur in Hessen durchsetzen können.
Dieses Selbstbewusstsein fängt gerade erst an zu wachsen und ich glaube fest daran, dass sich in Zukunft jedes Kind im Umkreis von 50km um den BER herum, mindestens einmal im Leben damit beschäftigen wird, ob es vielleicht mal am BER arbeiten möchte.
Daher ist es nötig in naher Zukunft umfangreiche Jugendförderprogramme zum Thema Luftfahrt/BER zu starten und die Expertise an eine neue Generation weiter zu geben. Ich denke, dass BIKE2BER und BER-erfahren Grundpfeiler dieser Förderprogramme werden könnten.
Die Zukunft gehört der Flughafenregion BER und der Flughafengesellschaft!

Und was in dieser Region los war und ab jetzt los ist, konnte man im Oktober /November gut erkennen. Der Flughafen ist zu einem überregionalem Ausflugsziel geworden. Bis zu 6000 Besucher täglich, trotz Novemberwetter und viele kommen mit dem Fahrrad. Die Lage des BER ist nicht vergleichbar mit anderen Flughäfen. Eine 4 Millionen Stadt im Norden, ein kaum besiedelter Süden. Das Dahme Seeland im Osten und die Landeshauptstadt Potsdam im Westen. Sport und Kultur umgeben diesen Flughafen und das Gelände um den BER herum bietet einen großen Freizeitwert.
Schon in den ersten Tagen nach der Eröffnung hat sich gezeigt, dass die Infrastruktur für Radler nicht ausreichend ist! Zu enge Wege, zu wenig Fahrradstände, teil verwirrende Radverkehrsführung. Alles das, was wir schon damals im Dialogforum vorhergesagt hatten – ist eingetreten.
Aber gut- mit BIKE2BER gibt es eine erste, sinnvolle Beschilderung, mit dem ADFC aus Königs Wusterhausen gibt es viel Expertise und die Forderung nach Radschnellwegen zum BER, mit der TH Wildau und ihre Radverkehrsprofessur, gibt es eine ganz neue Bewegung in der Region. Alles das sind gute Zeichen und es wird nicht mehr lange dauern, bis die ersten positiven Veränderungen zu sehen sind.

Ich bin froh, jetzt und hier am BER zu sein.


Oktober 2020

Tolle Neuigkeiten für alle Radler am Flughafen! Vor einigen Tagen habe ich die Nachricht bekommen, dass die Beschilderung der BIKE2BER Routen zum Flughafen so gut wie abgeschlossen ist. Ich hatte schon im September eine erste E-Mail aus dem Kreisentwicklungsamt in Königs Wusterhausen bekommen, dass ich mal meine Augen offen halten solle und tatsächlich, Anfang September waren die ersten BIKE2BER Schilder sichtbar.
In den letzten 8 Wochen wurden dann auch Schilder in Königs Wusterhausen, Zeuthen, Schulzendort, Eichwalde und Schönefeld sichtbar. Damit ist ein wichtiger Schritt getan und endlich gibt es sein sinnvolle und klar zu erkennende Radroutenbeschilderung zum Airport. Der Aufbau der Schilder war gar nicht so einfach, denn durch das Double Roof Konzept (Flughafen Schönefeld Alt und der BER), müssen die Routen in zwei Richtungen beschildert werden. Es gibt nun also das grüne Fahrrad mit dem Richtungspfeil (hier ist eine Radroute), dann das BIKE2BER Symbol (du bist auf einer Route zum Flughafen) und neben dran ist noch ein Feld frei, wo dann T1/2 bzw. T5 stehen wird. Wir hoffen sehr, dass sich durch diese einheitliche Beschilderung mehr Leute trauen zum Airport zu radeln und etwas mehr Licht in den Flughafenjungle kommt.
Ein großes Dankeschön gilt dem Dialogforum Schönefeld, dem Kreisentwicklungsamt in Königs Wusterhausen und natürlich der Flughafengesellschaft – insbesondere der Abteilung Umlandarbeit !

QR Codes am Flughafen:
Nicht alle Wege, Nebenstraßen oder Kreuzungen am Flughafen sind derzeit für Radfahrer oder Wanderer beschildert. Die BIKE2BER Schilder findet ihr meistens nur auf den Hauptrouten zum BER. Die Südseite des Flughafens ist z.B. kaum beschildert und teilweise verwirren „Durchfahrt Verboten“ Schilder die Radfahrer und Wanderer um so mehr. Da keine schnelle Lösung in Sicht ist – und manchmal auch keiner die Notwenigkeit einer Beschilderung sieht, weil: „da fährt doch eh keiner lang“ – hängen seit einer Zeit kleine QR Codes an der Süd- und Ostseite des Flughafens.
Diese kleinen A5 Blätter stellen die Frage, die sich viele Freizeitradler am BER stellen – Wo geht´s jetzt eigentlich lang ? Scannt man den QR Code mit der Handykamera, wird diese Frage schnell beantwortet. Man gelangt auf eine Übersichtsseite mit Informationen über den Standort und kleinen „nice to know“ Info´s über den Flughafen. Des Weiteren erhalte ich durch jeden Scan auch eine Info, wie viel in diesem Bereich gesucht wird und wo es sinnvoll sein kann, neue Schilder zu installieren.
Über die letzten Wochen kamen schon über 500 Scans zusammen und es freut mich, dass ihr die schönen Tage nutzt und Ausflüge zum BER macht.
Das QR Code System werde ich nach und nach erweitern, denn ich sehe auch, dass in manchen Bereichen, trotz Beschilderung, sehr viel gescannt wird und die Routenführung für viele nicht eindeutig ist. Da gibt es also noch Potential.

Ich wünsche euch viel Spaß, auch in der kalten Jahreszeit lohnt ein Ausflug zum Flughafen – vor allem, wenn ab dem 4. November die Südbahn in Betrieb geht!


September 2020

„Jeder, der das Terminal sieht – wird auch dahin finden!“ (Engelbert Lütke Daldrup, Flughafenchef)
Vor einigen Tagen hatte ich die Chance bei einer Inforadio Websession mit Engelbert Lütke Daldrup zu sprechen.
In dem einstündigen Gespräch hatten 10 Teilnehmer die Möglichkeit alle Fragen rund um den Flughafen zu stellen. Ich hatte mich ein bisschen auf das Gespräch vorbereitet und wollte natürlich wissen, ob Herr Lütke Daldrup das BIKE2BER Projekt kennt.
Da ich nicht gleich mit der Tür in Haus fallen wollte, fragte ich ihn erstmal wie die FBB (Flughafengesellschaft) zum Thema Radverkehr steht und was für die Mitarbeiter in diesem Zusammenhang getan wird. Neben einer „guten Infrastruktur“ für Radfahrer am Flughafen, sprach Lütke Daldrup noch über das Bikeleasing Programm des Flughafens, das derzeit ca. 50 Mitarbeiter nutzen. Nur um es mal einzuordnen – die FBB hat heute gut 2000 Mitarbeiter. Am Ende betonte er noch mal, dass die FBB das Radfahren zum Airport unterstützt!
Interessant, auf meine Nachfrage, ob er auch schon mal zum Airport geradelt ist und die Probleme und unbeschilderten Wege kenne, antwortete er, dass er gut 25Km von Flughafen entfernt wohnt und das Rad für ihn derzeit nicht in Frage kommt. Des Weiteren würde „jeder, der das Terminal sieht – auch dahin finden“.
Schade, denn diese Ansicht ist grundsätzlich falsch.
Aus meinen Erfahrungen und Daten kann ich sehr gut erkennen, dass viele Leute auch unmittelbar vor dem Terminal noch nach dem Weg suchen! Die Wege zum Airport sind also alles andere als logisch. Natürlich fragte ich ihn auch nach BIKE2BER, immerhin sind die ersten BIKE2BER Routen beschildert (auch am Airport) aber
– nein – leider kannte er das Proejkt nicht. Naja, sei es ihm so kurz vorder Flughafeneröffung verziehen!
Meine Kommunikation mit der FBB läuft vor allem über die Abteilung „Umlandarbeit“ und die Pressesprecher. Damit wissen die Leute von BIKE2BER und BER-erfahren, die es auch wissen müssen. Das ist viel wert.
Die anderen Teilnehmer stellten auch interessante Fragen. Am lustigsten war eine Frage, warum der BER nicht der erste Airport werden könnte, der nicht nach Parfüm stinke. Lütke Daldrup antwortete schmunzelnd „mit dem Retail Geschäft verdiene man halt Geld und daher wird auch der BER an der einen oder anderen Stelle nach Parfüm riechen“.
Und so endete eine tolle Stunde und ich bin sehr dankbar, dass sich Herr Lütke Daldrup Zeit genommen hat. Was ich ein bisschen schade fand war, dass das Inforadio die Session mit der Überschrift „immer die gleichen Fragen“ betitelte. Während des Gesprächs sagte der Moderator nämlich, dass er es toll findet, dass es so viel um Verkehrsthemen und Infrastrukturthemen ginge. Die einzigen „immer gleichen Fragen“ stellte eigentlich nur der Moderator selber. Schade.


August 2020

Am 2. August fanden Dreharbeiten rund um die BER-erfahren Tour statt. Ein RBB „Brandenburg aktuell“ Team mit Reporter Christofer Hameister begleitete die Fahrradtour.
Mit dabei war auch Robert, ein 747 Pilot aus Frankfurt, der gerne alle Fragen zum Thema Fliegerei beantwortete. Die Tour war ein großer Spaß und ich danke allen Beteiligten sehr!
Durch solche Beiträge werden die Themen Radverkehr und Flughafen weiter zusammenrücken.
Ich danke dem RBB für die große Unterstützung!


Juli 2020

Vielen Dank an alle Teilnehmer der BER-erfahren Tour. Die ersten Touren im Juli haben viel Spaß gemacht und langsam kommt auch etwas Routine in den Ablauf und das Timing. Vielen Dank für eure Geduld und die vielen, tollen Tipps im Feedback. Das hat mir sehr geholfen.
Am 2. August findet nun eine ganz besondere Tour statt! Zum einen wird Robert (Boeing 747 Pilot) die Tour als Experte begleiten, zum anderen hat sich auch das RBB Fernsehen angemeldet! Christofer Hameister und sein Team werden die Tour mit der Kamera begleiten und einen Beitrag für die Abenschau im RBB filmen.
Ich freue mich sehr auf diesen Termin!

Update: Termin ausgebucht! Vielen Dank für euer großes Interesse! Es wird in Zukunft auch weitere Termine mit Piloten geben.


Juni 2020

BER-erfahren ist online! Ich bin sehr glücklich Euch die erste geführte Radtour um den zukünftigen Hauptstadtflughafen vorstellen zu können. Schon lange suchte ich nach einem passenden Konzept für eine geführte Radtour und durch die Unterstützung des 45über Null Cafés ist es nun soweit. Start und Ziel ist das 45über Null Café und dann geht es im Uhrzeigersinn um das Flughafengelände. Ca 3,5 Stunden wird eine Tour dauern und neben vielen Infos rund um den Flughafen und die Region, warten tolle Fotomotive auf die Teilnehmer.
Ende Juni beginnen in Berlin und Brandenburg die Sommerferien und ich denke mit den verschiedenen Terminen an Wocheneden und in der Woche, wird jeder eine Lücke in seinem Terminkalender finden. Um viel E-Mailverkehr und Zeit zu sparen wird die Tour über ein Buchungssystem gebucht und bezahlt. Solch ein Buchungssystem ist relativ teuer und daher habe ich Optionen wie z.B. „Warenkorb“ (mehrere Touren gleichzeitig buchen) derzeit nicht aktiv. Sollten sich die BER-erfahren Tour ordentlich etablieren, wird es auch Erweiterungen im Buchungssystem geben. Danke für euer Verständnis.
Hinter solch einen Projekt steht natürlich auch ein Gewerbe. Ich habe also gegründet und investiert aber anhand der Buchungszahlen der ersten Touren bin ich überzeugt, dass meine Annahme richtig war, dass Ihr große Lust auf geführte Touren um den BER habt 😉
Am 16. Juni gab es einen BER-erfahren Termin mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ). Zusammen mit Sven Böhme (45über Null) und der Journalistin Josefine Sack sind wir die BER-erfahren Runde abgefahren und Sven und ich haben die Strecke und das Konzept vorgestellt.
Herausgekommen ist ein toller Artikel – ein dickes Danke an Josefine und die MAZ Redaktion !
BER-erfahren ist online, yeah! Das war ne Menge Arbeit. Jetzt freue ich mich auf viele, unfallfreie und fröhliche Runden mit Euch!
Bucht euch ein Ticket und erlebt die Airportregion auf eine ganz neue Art und Weise.

Die erste Tour – eine Testfahrt – findet am Sonntag, dem 5. Juli um 12Uhr statt.
Alle weiteren Termine werden zeitnah auf BER-erfahren.de eingetragen.

Die TH Wildau bietet ab dem Sommersemester 2021 einen Studiengang zum Thema „Radverkehr“ an. Schwerpunkt des Studiums ist „Radverkehr in intermodalen Verkehrsnetzen“. Intermodale Mobilität bedeutet, dass auf einem Weg mehrere Verkehrsmittel genutzt werden. BIKE2BER verfolgt mit dem Zukunftsprojekt cargoBIKE2BER solch einen Ansatz.
Am 3. Juni – dem Weltfahrradtag – könnt ihr euch von 11:30-12:30Uhr in einem Webinar zum Studiengang informieren.
Zum Webinar hier Klicken!


Mai 2020

Rotberg – BER
Kiekebusch – BER

Corona ist für viele von uns unbequem aber gegen eine kleine Tour auf dem Fahrrad hat weder das Virus- noch unsere Bundesregierung etwas einzuwenden. Und so sieht man jeden Tag und besonders am Wochenende, wieder richtig viele Radfahrer rund um den zukünftigen BER radeln. Nicht nur die vielen „eingepackten“ Flugzeuge auf dem Vorfeld locken Besucher an, nein, auch das sehr verkleinerte -aber immerhin geöffnet- 45über Null oder die Nachricht über die finale Abnahme und die ersten Probetests am BER bringen viele Radler in die Region.
Auch ich sitze im Sattel und nutze das schöne Wetter um Streckenfotos zu machen oder kurze Strecken, wie die von Kiekebusch oder Rotberg, neu zu vermessen. Ich bin dabei nie allein, viele genießen das schöne Wetter und haben ihre Fahrradakkus aufgeladen oder Rennmaschinen geputzt. Leider fällt mir jetzt wieder besonders auf, wie viele immer wieder nach dem Weg fragen oder schauen und wie unklar weiterhin viele Routen zum BER sind.
Daher sitze ich derzeit auch viel vor dem Rechner und arbeite an den Daten für die Website. Die GPS Daten sind vor einigen Monaten von Gpsies zu AllTrails umgezogen und jede Route muss neu angepasst werden. Dazu gibt es neue Maps bei Alltrails und ich finde das ist alles recht kompliziert geworden. Nebenbei müsst ihr Euch für den Route Download (außer für Garmin Geräte) auch bei Alltrails anmelden und das will ich in Zukunft umgehen. Ich hoffe im Sommer mit einer Lösung hier auf der BIKE2BER Website dienen zu können.

Ich wünsche Euch einen schönen und unfallfreien Frühling und hoffe, dass ihr gesund und mit vielen Kilometern in den Beinen durch diese Zeit kommt.
Alles Gute!
Marius

Januar 2020 – April 2020

Pause


Dezember 2019

Zeuthen Glüht ist das dritte und letzte Projekt in 2019. Zusammen mit der Gemeinde Zeuthen, den Kita Förderverein kleien Waldgeister, der Sparkasse Zeuthen und Gewerbetreibenden aus der Miersdorfer Chaussee, organisiert BIKE2BER einen weiteres kleines Event zur Belebung der Miersdorfer Chaussee. Heißer Glühwein für die Erwachsenen, einen Puppenspieler für die Kinder und leckere warme Waffeln für alle, ist das Rezept für das kleine Get-Togehter vor Weihnachten. Ich bedanke mich für ein tolles Jahr voller Unterstützung durch viele Helfer und vor allem durch die Gemeinde Zeuthen.


November 2019

– Wildau – BER
– Designanpassungen



Oktober 2019

– Großbeeren – BER
– Rangsdorf – BER

BIKE2BER im Dialogforum Schönefeld.
Nachdem die FBB (Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg) BIKE2BER als offizielle Radkarte zum BER anerkannt hatte, gab es mehrere Gespräche darüber die Radrouten im Dialogforum vorzustellen. Ende Oktober war es dann soweit.
Im Verkehrsausschuss AG3 konnte ich vor Vertretern der Gemeinden im Landkreis Dahme-Spreewald (LDS)- und Teltow Fläming (TF), Vertretern des Landes Brandenburg, dem Kreisentwicklungsamt Königs Wusterhausen, der Umlandabteilung des Flughafens BER, dem ADFC Königs Wusterhausen und InfraVelo aus Berlin einen kurzen Vortrag zum Thema BIKE2BER halten.
BIKE2BER wurde durchweg positiv bewertet und es gab durchaus konstruktives Feedback. Auf jeden Fall haben die Verantwortlichen des Dialogforums die richtigen Leute an einen Tisch gebracht und allein das ist viel wert. Ob der ADFC oder InfraVelo, es hätte ewig gedauert die richtigen Ansprechpartner zu finden und so saßen wir alle nebeneinander.
Hauptthema der AG3 Sitzung war die kurz zuvor veröffentlichte Verkehrsstudie „Grundlagenermittlung Verkehr“ von SPV Spreeplan. Diese zeigt ganz deutlich, dass vor allem die Berufspendler aus der Region rund um den Airport ein großes Potential für BIKE2BER bieten und es sich lohnt an diesem Projekt festzuhalten.
Herzlichen Dank für die Einladung in das Dialogforum SXF!


BIKE2BER und die Gemeinde Zeuthen veranstalten am 30.10 für alle Bürger aus Zeuthen und Umgebung ein Kürbislichterfest. Ziel ist es die Miersdorfer Chaussee ein weiteres Mal den Bürgern zur Verfügung zu stellen und zusammen mit Kindern und Eltern einen schönen Halloweenkürbis zu schnitzen.
Mit Aktionen wie „Zeuthen Slack“ oder dem Kürbislichterfest möchte ich zeigen, dass BIKE2BER mehr kann als nur Radrouten zu zeigen. Soziale Projekte in der BER Region zu entwerfen und zu fördern wird in Zukunft ein fester Bestandteil des BIKE2BER Konzepts sein. Vielen Dank an die Gemeinde Zeuthen für die schöne und problemlose Zusammenarbeit.



September 2019

– Übersicht/Erklärungskarte BIKE2BER.de

  • BIKE2BER.de zeigt die sichersten Fahrradrouten zum BER Terminal
  • der Fokus liegt dabei auf die zahlreichen Berufspendler und Freizeitradler, die den BER – schon heute – als Arbeitsstätte oder Ausflugsziel anfahren
  • zum ersten Mal gibt es mit der BIKE2BER.de Karte einen landkreisübergreifenden Überblick von Radrouten zum Flughafen
  • es wird dabei besonders darauf geachtet, dass die Routen viele Fahrradwege oder verkehrsarme Nebenstraßen enthalten
  • gefährliche Landstraßen, Baustellen oder Hauptverkehrswege ohne Fahrradwege werden weitestgehend vermieden
  • BIKE2BER Routen werden 2020, durch das Amt für Kreisentwicklung und Tourismus in Königs Wusterhausen, weiträumig (Landkreis Dahme Spree) ausgeschildert!



August 2019

Zeuthen Slack ist ein Versuch die Miersdorfer Chaussee zu beleben. Die Straße hat, durch eine große Baustelle, an Attraktivität für die Bürger verloren. Zusammen mit der Gemeinde Zeuthen wurde ein kleines Fest auf die Beine gestellt, mit einer Hüpfburg für die Kids, Slacklines für die Jugend und Sitzgelegenheiten für die Älteren. Die Bürger aus Zeuthen und Umgebung sollen sich am 1. Spetember ein Stück weit „ihren Raum“ in dieser Starße zurückerobern. Vielen Dank an die Gemeinde Zeuthen für die umfangreiche Hilfe bei der Orga.



Juli 2019

– BIKE2BER bekommt einen riesen Schub Rückenwind!
Durch das Kreisentwicklungsamt (Königs Wusterhausen) und die FBB kann eine flächendeckende Ausschilderung (10x10cm Blechschild) realisiert werden
– Derzeit finden weitere Gespräche mit Gemeindevertretern, Ämtern und Bürgermeistern/innen statt um BIKE2BER in der Region bekannt zu machen

10x10cm Blechschild zur Beschilderung der BIKE2BER Routen




Juni 2019

– Mittenwalde – BER

– BIKE2BER.de wurde von der FBB (Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg) offiziell als Radkarte anerkannt.
Entweder BIKE2BER in der FBB Suchleiste eingeben oder auf diesen Link klicken

– Die BIKE2BER.de Sticker sind da

Du willst BIKE2BER Sticker für dein Auto, Ladenfenster oder Briefkasten? Kein Problem!
Schicke uns deine Adresse per Email und wir senden dir die Sticker kostenlos zu.
(Wir distanzieren uns von jeglicher Beklebung fremden Eigentums.)


Mai 2019

– diverse Kartenanpassungen
– Britzer Garten – BER



April 2019

-Alexanderplatz – BER
– Lichtenrade – BER
– Grünau – BER
– Zeuthen – BER
– Rudow – BER
– Eichwalde – BER
– Blankenfelde/Mahlow -BER
-Königs Wusterhausen – BER
– 45-Über-Null Route

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close